© Sabine Ibing, Lorib GmbH
Autorin Sabine Ibing
Bücher, die mir selbst gut gefallen haben zeitgenössische Romane Rezension Leid und Sehnsucht (Sabine Ibing) Zur Blogtour “Die verlorenen Zeilen der Liebe” von A. Korten Was treibt den Menschen an, was lässt ihn scheinbar Unwegsames überwinden, ihn über Grenzen gehen, ihn Dinge anfassen, von denen man lieber die Finger lassen sollte, scheinbar Blödsinniges tun? Warum begeht manch einer immer den gleichen Fehler? Weshalb besteigt ein Mensch einen hohen Berg, lässt die Angst außen vor und denkt beim Abstieg schon an den nächsten Gipfel und was treibt einen anderen in ferne Länder? Es ist die Sehnsucht. Bereits die alten Griechen befassten sich mit dem Thema. Sie nannten dieses tiefe Verlangen Epithymia. Thymos ist die Bewegung, die Lebenskraft und auch der Sturm. Sidus ist der lateinische Begriff dafür, nach einem Gestirn benannt, der tiefe Wunsch nach etwas. Die Philosophen erklärten es mit tiefem Begehren nach Unerreichbarem, unerreichbar wie die Sterne. „Der sensible Mensch leidet nicht aus diesem oder jenem Grunde, sondern ganz allein, weil nichts auf der Welt seine Sehnsucht stillen kann. Die menschliche Realität ist von Natur aus unglückliches Bewusstsein ohne mögliche Überschreitung des Unglückszustands. Der Mensch ist ein Drama“,so Jean Paul Sartre. Sehnsucht impliziert das Wort Sucht, wie schon Kant definierte, die Zeit zwischen dem Jetzt und dem Zeitpunkt das Erwünschte zu erlangen, dem man süchtig entgegenfiebert. Ordnung, Prinzipien, Gesetze und Gebote, die Moral an sich, stehen oft gegen die Sehnsucht. Haben wir nicht alle die Sehnsucht, Verbotenes oder Verwerfliches auszuprobieren? Die Sehnsucht nach unbändiger Rache zum Beispiel. Und werden wir glücklich sein, wenn wir der Sehnsucht folgen, Grenzen überschreiten? Sehnsucht hat etwas mit Träumen und Leidenschaft zu tun, Hegel beschrieb sie als das Sinnen des Menschen, das Paradis zu erreichen. Oft ist es aber so, dass man glaubt, das Paradis gefunden zu haben und ist letztendlich in der Hölle angelangt oder steckt in einer Schlucht. Nicht immer endet das Erlangen der Sehnsucht in der Erfüllung. Die Suche nach der Wahrheit, der Vollkommenheit, nach der Liebe, sie kann zum Trauma werden. Die Unerfülltheit oder die Wahrheit kippt um in die Frage nach dem Warum, nach der Frage: »Wer bin ich oder wer will ich sein?«. Depression umfasst ein weites Gebiet der Sehnsucht. Manch einer ist glücklich mit seinen Träumen, er möchte sie gar nicht erreichen, weil ihm sonst die Leere droht. Ein anderer träumt so hoch, dass er nur fallen kann. Und wieder einen anderen halten wir mit seinen Träumen für einen Spinner, wischen uns die Augen, wenn er lachend vorbeizieht, seinen Traum erfüllt hat, die uns unerreichbar schien. »Der sensible Mensch leidet nicht aus diesem oder jenem Grunde, sondern ganz allein, weil nichts auf dieser Welt seine Sehnsucht stillen kann«, so Jean-Paul Sartre. Manche Zeitgenossen gelten als unzufrieden oder mürrisch, schwierig. Vielleicht sind sie nur sensibel. Manche Sehnsucht ist nie erfüllt, sie kehrt immer wieder. Ist der Berg bezwungen, träumt man vom nächsten. Eine Unruhe erfasst dich, die nicht zu bändigen ist. Mache Sehnsucht entwickelt sich zur Manie. Sehnsucht kann sich zu einer inneren Kraft entwickeln, eine Glut im Menschen entwickeln, alles zu erreichen, sogar so weit, dass dieser Mensch rücksichtslos und zerstörerisch seine Sehnsucht auslebt. Sie kann sich aber ebenso nach innen kehren, einen qualvollen Kampf in der Seele entwickeln, der die emotionale Harmonie zerstört. Die Sehnsucht nach Angst und Schmerz, nach dem Tod. Dieser Zustand führt in den Wahn oder in den Rückzug der Seele, sodass dieser Mensch nicht mehr erreichbar ist. Manche Geschöpfe sehnen sich nach dem Tod. Nicht weil es ihnen schlecht geht oder weil sie sich ungeliebt und missverstanden fühlen. Sie wollen schlicht sterben, sehen keinen Sinn in ihrem Dasein. Sie möchten ein Teil des großen Universums sein oder streben einem undefinierbaren Licht entgegen. Sie möchten erlöst sein vom Leben, das sie belastet. In der Psychiatrie wird dies als eine Art der Psychose bezeichnet. Die Sehnsucht hat viele Varianten, Begierde nach den Bergen, den Tiefen der Meere, nach dem Abenteuer, Sehnsucht des Entdeckens, des sich selbst Überwinden, die Sehnsucht nach Musik, nach der vollkommenen Liebe, nach Begreifen des großen Ganzen, die Sehnsucht nach der Heimat, nach Leben und Tod, Eros und Thanatos. In der Literatur zeigt die Zeit der Romantik die Sehnsucht am stärksten. Novalis, Chamisso und Eichendorff, Caspar David Friedrich und Christian Dahl als Maler. »Nach innen führt der Weg« von Novalis ist ein anschauliches Beispiel dafür, die Wahrheit zu suchen, die inneren Werte, die eigne Identität, das Begreifen der eigenen Seele. Viele Romantiker betrachteten parallel ihre Sehnsucht nach Verbundenheit mit der Natur, eins zu sein mit dem Ganzen. Dazu ein Beispiel von Joseph von Eichendorff, der in späteren Strophen das Sehnen nach einem Mädchen beschreibt. Ein Mann junger voller Tatendrang und Begierde, die ihn antreibt, die Neugier an der Ferne, ein Weib, Entdeckerfreude, was das Leben zu bieten hat: Sehnsucht Es schienen so golden die Sterne, Am Fenster ich einsam stand Und hörte aus weiter Ferne Ein Posthorn im stillen Land. Das Herz mir im Leib entbrennte, Da hab‘ ich mir heimlich gedacht: Ach wer da mitreisen könnte In der prächtigen Sommernacht! Goethe konnte mit den Romantikern nichts anfangen, sie waren ihm nicht bodenständig genug. Aber auch er konnte sich der Sehnsucht nicht entziehen, siehe »Sah ein Knabe ein Röschen stehen« oder »Kennst du das Land, in dem die Zitronen blühen«. Ihn packte die Sehnsucht des Reisens und des Entdeckens, in jungen Jahren die unerfüllte Liebe, beschrieben im »Werther«. Warum haben wir zu dem Buch »Verlorenen Zeilen der Liebe« das Thema Sehnsucht gewählt? Weil es in diesem Buch um Sehnsucht geht, um den Traum der wahren Liebe. Eine Amor fou, eine unvernünftige Liebe aus Leidenschaft, aus der mehr werden soll. Ein Sehnen, eine Sucht, eine Liebe, die keinen Bestand hat, nicht haben darf, nicht haben wird. Die Sehnsucht eines jungen Mädchens, das die Welt umarmen möchte, ganz Paris erobern will, die große Liebe sucht, steht auf der einen Seite. Ein reifer Herr aus gutem Haus hat die banale Sehnsucht nach körperlicher Liebe mit jungen Frauen. Seine Sehnsucht besteht im Austausch der Geliebten. Für ihn sind die Frauen Spielzeug, für die Frauen ist dieser attraktive Mann die Erfüllung. Tag 1: Die verlorenen Zeilen der Liebe (Buchvorstellung ) http://buchreisender.de/blogtour-die-verlorenen-zeilen-der-liebe/ Tag 2: Leid und Sehnsucht - Sabine Ibing Tag 3: Kindheitstrauma und seine Folgen http://tanisbuecherwelt.de/2016/04/die-verlorenen-zeilen-der-liebe/ Tag 4: Die Suche nach Liebe und Geborgenheit https://tamysbuecherwelt.wordpress.com/2016/04/04/blogtour-die-verlorenen-zeilen-der-liebe/ Tag 5: Scheinwelt http://tausend-leben.blogspot.ch/2016/03/blogtour-die-verlorenen-zeilen-der-liebe.html Tag 6: Wahre Freundschaft oder Liebe http://buchbria.blogspot.ch/2016/04/blogtour-der-6-tag-die-verlorenen.html Tag 7. Astrid Korten über ihre Bücher http://babsleben.blogspot.ch/ Tag 8: Gewinnspielauslosung auf allen Blogs http://buchreisender.de/blogtour-die-verlorenen-zeilen-der-liebe/ meine Rezension zum Buch Gewinnspiel Wie empfindest du das Cover? 5 x 1 Print Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich. Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich. Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf. Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel endet am 10.4.2016 um 23:59 Uhr. Hier zu meinem Interview mit Astrid Korten Zurück zu Liste Rezension zeitgenössische Literatur Zurück zu Liste alle Rezensionen